Kokosrisotto mit süßem Zitronenmelisse-Pesto

Muss Pesto immer salzig sein? Neeeeeein :-)

Kokosrisotto mit süßem Zitronenmelisse-Pesto – vegan
Kokosrisotto mit süßem Zitronenmelisse-Pesto – vegan

 

Zutaten:

 

Risotto:

250 g Milchreis

400 ml Kokosmilch

600 ml Wasser

4 EL Ahornsirup

Prise Salz

1/2 TL Zimt

 

Pesto:

30 g Zitronen-Melisse

1 TL Bio-Zitronenabrieb

Saft 1 Zitrone

20 g Walnüsse

20 Datteln

100 ml Kürbiskernöl

 

Zubereitung:

400 ml Kokosmilch in einen großen Messbecher geben und mit Wasser aufgießen, bis 1 Liter Flüssigkeit entsteht. Die gestreckte milch mit einer Prise Salz, Ahornsirup und Zimt verfeinern und in einen Topf gießen. Die Kokosmilch aufkochen lassen und dann den Reis nach und nach einrühren. Auf mittlerer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen und immer wieder rühren.

 

Für das Pesto alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und durchpürieren.

 

Wenn das Risotto fertig ist, in ein Gläschen geben und eine Schicht Pesto darüber streichen. Optional mit ein paar gehackten Nüssen und einer Physalis dekorieren.

mehr lesen 0 Kommentare

Bratapfel mit Dattel-Nuss-Zimtfüllung und Orangen-Vanille-Soße

Weihnachts-Schlemmerei

Bratapfel mit Dattel-Nuss-Zimtfüllung und Orangen-Vanille-Soße vegan
Bratapfel mit Dattel-Nuss-Zimtfüllung und Orangen-Vanille-Soße (vegan)

 

 

Zutaten:

 

2 Äpfel

 

Füllung:

100 g Walnüsse

150 g Datteln

2 - 3 EL Wasser

2 TL Zimt

 

Soße:

 

500 ml Pflanzenmilch oder Pflanzensahne

1,5 - 2 EL Speisestärke

3 EL Agavendicksaft oder ein anderes Süssungsmittel

1/2 Flasche Butter/Vanille-Aroma

1 TL Orangenabrieb (Bio)

 

Zubereitung:

 

Von den Äpfeln den Deckel abschneiden und mit Hilfe eines Messers und einem TL ausholen (siehe Fotos).

 

Für die Füllung alle Zutaten, außer das Wasser in einen Multizerkleinerer geben und krümelig verkleinern, anschließend das Wasser dazu geben, dann wird die Masse klebrig.

 

Äpfel großzügig befüllen und für 20 – 25 Minuten in den auf 180 °C vorgeheizten Ofen schieben.

 

400 ml Pflanzenmilch mit allen weiteren Zutaten, außer der Stärke erhitzen. Die Stärke in den restlichen 100 ml kalten Pflanzenmilch auflösen und anschließend in die heiße Milch einrühren. Köcheln lassen, dann dickt sie ein.

 

Wenn die Äpfel aus dem Ofen kommen, mit der Orangen-Vanille-Soße servieren.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Herbstliche Flammkuchen 1 x herzhaft, 1 x süß

Apfel-Zwiebel-Rosmarin & Pfirsich-Kokos :-)

Vegane FLammkuchen, süß und herzhaft
Herbstliche Flammkuchen 1 x herzhaft, 1 x süß (vegan)

Zutaten:

 

Herbsttraum-Flammkuchen

 

Vegane Käsecreme:

100 g Cashewkerne (4 Stunden eingeweicht)

100 ml Wasser

1 TL Dänisches Rauchsalz (z.B. von Achterhof)

Paprikapulver

Pfeffer

3 EL Hefeflocken

1 EL Zitronensaft

 

Belag:

½ rote Zwiebel

½ Bio-Apfel

1 EL Walnüsse

50 g Räuchertofu

1 TL frisch gehackter Rosmarin

1 Flammkuchenrohling

 

Zubereitung:

Als erstes die vegane Käsecreme herstellen. Hierfür das Einweichwasser von den Cashewkernen abgießen, Kerne in einem Sieb nochmal abspülen und mit allen weiteren Zutaten in einem starken Mixer cremig mixen.

 

Dann Zwiebel schälen und halbieren und in halbe Ringe schneiden. Ebenso den den Apfel. Schale darf dran bleiben. Räuchertofu in kleine Würfelschneiden und mit etwas Öl anbraten. Walnüsse grob hacken. 

 

Nun ca. ¾ der Creme auf dem Flammkuchenrohling verteilen, mit den geschnibbelten Zutaten belegen und mit dem gehackten Rosmarin bestreuen. Die restliche Creme über den Flammkuchen klecksen. Falls noch etwas creme übrig bleibt, die hält sich noch im Kühlschrank, kann man als Brotaufstrich nutzen. 

 

Den Flammkuchen bei ca. 300 °C knusprig backen.

 

 

Pfirsich-Kokos-Flammkuchen

 

Belag:

1 Pfirsich

1 EL Rosinen

1 EL Kokosflocken

1 EL Mandelblättchen

100 g Sojajoghurt

3 EL Ahornsirup

1 Flammkuchenrohling

 

Zubereitung:

Die Pfirsich in halbmondförmige Scheiben schneiden. Nun den Rohling mit dem Sojajoghurt bestreichen und mit den Pfirsichscheiben kreisrund belegen. Dann mit Rosinen, Kokosflocken und Mandelblättchen bestreuen und zum Schluss den Ahornsirup darüber gießen. Den Flammkuchen bei ca. 300 °C knusprig backen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Roh-veganer Pumpkin Pie

Mit winterlichen Gewürzen - sehr intensiv

Roh-veganer Pumpkin Pie
Roh-veganer Pumpkin Pie mit winterlichen Gewürzen

Zutaten:

 

Boden:

100 g Datteln

250 g gemischte Nüsse

1 EL Kakao

2 EL Wasser

 

Füllung:

150 g Cashewkerne (mindestens 4 Std. eingeweicht)

300 g Kürbis Hokkaido

80 g Kokosöl

2 gehäufte TL Flohsamenschalen

1 Messerspitze Muskatnuss

1 ganzer Sternanis

1 Stück frischer Ingwer (ca. 1 cm)

4 TL Zimt

2 TL Vanilleextrakt

100 ml Wasser

150 ml Ahornsirup

 

Topping:

2 EL Kokosöl

1 EL Kakao

2 EL Ahornsirup

Prise Salz

 

Außerdem:

Gehackte Walnüsse

 

Hochleistungsmixer notwendig

Springform ca. 25 cm

 

 

Zubereitung:

 

Für den Boden alle Zutaten außer dem Wasser in den Hochleistungsmixer geben und auf kleiner Stufe anmixen, dann wird die Masse locker zerkleinert erst am Schluss etwas höher drehen und das Wasser hinzugeben, dann wird die Masse klebrig. Mein Vitamix hatte schon etwas Mühe. Halbiert zur Sicherheit die Zutaten und macht den Boden in 2 Durchgängen.

 

Backpapier auf den Boden der Springform legen und dann erst den Ring darüber verschließen. Die Seiten benötigen kein Backpapier. Dann die Masse gleichmäßg auf dem Boden verteilen und festdrücken.

 

Nun den Kürbis halbieren und entkernen. In Spalten schneiden und grob die Schale abschneiden. Muss nicht alles sauber geschält sein. In kleine Würfel schneiden und 300 g abwiegen. Den Rest für ein anderes Gericht in den Kühlschrank stellen. Jetzt das Einweichwasser von den Cashewkernen abgießen und die Kerne im Sieb nochmal abspülen. Cashewkerne und Kürbis mit allen weiteren Zutaten in den Hochleistungsmixer geben und erst vorsichtig auf kleiner Stufe, dann auf hoher Stufe durchmixen. Das Ganze in mehreren Durchläufen wiederholen, bis die Masse glatt ist. Zwischendurch immer mal Pause machen, damit der Mixer nicht überhitzt.

Die Füllung in die Springform gießen und glatt streichen. Das Ganze kommt nun ca. 2 Stunden in das Gefrierfach.

 

Nach 2 Stunden das Topping herstellen. Kokosöl im Wasserbad schmelzen und mit allen weiteren Zutaten verrühren. Etwas abkühlen lassen, damit die Schokosoße eindickt. Wenn man sie im Kühlschrank abkühlen lässt, geht es schnell, man muss aber alle paar Minuten umrühren, sonst wird sie zu fest.

 

Den Kuchen mit der Soße beträufeln und mit den hehackten Nüssen verzieren. Dann über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag erst genießen, dann haben sich alle Aromen entfaltet.

 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Veganer Marzipan-Kirsch-Auflauf mit Cashewhaube überbackt

Für kuschellige Abende auf dem Sofa :-)

Veganer Marzipan-Kirsch-Auflauf mit Cashewhaube überbackt (Milchreisauflauf)
Veganer Marzipan-Kirsch-Auflauf mit Cashewhaube überbackt

Zutaten:

 

Boden: 

190 g Milchreis

750 ml Mandelmilch

1 TL Zimt

½ TL Kardamom

1 TL Vanilleextrakt

4 EL Ahornsirup

 

Füllung:

500 g saure Kirschen (tiefgekühlt, entsteint)

3 EL Ahornsirup

1 gehäufter EL Stärke in 50 ml kaltem Wasser auflösen

Marzipan (siehe Rezept)

https://www.genuss-nomaden.de/2017/09/17/vegane-marzipankugeln-ohne-zucker/

 

Topping:

150 g Cashewkerne (2 Stunden eingeweicht)

100 ml Wasser

3 EL Ahornsirup

 

Außerdem:

Auflaufform ca. 20 x 20 cm, ca. 5 – 7 cm hoch

 

 

Zubereitung:

 

Den Marzipan kann man evtl. einen Tag vorher zubereiten. Wer ihn nicht selbst machen möchte kann ihn kaufen. Nun den Milchreis zubereiten. Hierfür die Mandelmilch mit Ahornsirup, Vanille, Zimt und Kardamom erhitzen, danach den Milchreis einrühren. Unter regelmäßigem rühren ca. 35 Minuten köcheln lassen.

 

Zwischeinzeitlich kann nun auch die Füllung gemacht werden. Kirschen in einen Topf geben und erhitzen. Es entseht Flüssigkeit, die aus den Kirschen tritt. Die Kirschsoße mit Ahornsirup abschmecken, muss nicht zu süß sein, da die Säure einen schönen Kontrast zum süßen Milchreis bildet. Die Soße eindicken. Hierfür Speisestärke in 50 ml kaltem Wasser auflösen und in die Kirschsoße rühren. Noch etwas köcheln lassen. Fertig.

 

Für das Topping, das Einweichwasser von den Cashewkernen abgießen und diese kurz abspülen. Dann alle Zutaten für das Topping in den Mixer geben und cremig mixen.

 

Nun den Marzipan mit einem Nudelholz auf einer Silikonmatte ausrollen, so, dass er ungefähr die Größe der Auflaufform hat. Feinheiten kann man in der Form noch zurechtzupfen.

 

Jetzt Milchreis in die Form geben und glatt streichen, dann den Marzipan darüber legen. Jetzt die Kirschsoße darüber verteilen und mit dem Cashewmuss vorsichtig toppen. Beim Ausstreichen etwas aufpassen, damit sich das Mus nicht zu stark mit den Kirschen vermischt. 

 

Den Auflauf für ca. 20 Minuten Umluft in den auf 180 °C vorgeheizten Ofen schieben. Dann noch ein paar Minuten auf Grillfunktion stellnen, damit er ein wenig Farbe bekommt. 

 

Der Auflauf schmeckt warm und kalt. Am nächsten Tag sogar noch besser, weil er schön durchgezogen ist.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Vegane Marzipankugeln ohne raffinierten Zucker

Süße Freude :-)

Vegane Marzipankugeln ohne Zucker
Vegane Marzipankugeln ohne Zucker

Zutaten:

 

Grundrezept Marzipan:

 

 

200 g gemahlene Mandeln  (blanchiert)

5 Tropfen Bittermandelaroma

ca. 2 EL kaltes Wasser

5 EL Ahornsirup

 

Extra:

 

Kakao (raw)

 

 

Zubereitung:

 

 

Einfach alle Zutaten in einer Küchenmaschine gut vermixen. Wenn die Maschine nicht mehr greift, kann man die Masse auch mit den Händen gut verkneten. Danach Kugeln formen und in Kakao wälzen. Lecker!

mehr lesen 0 Kommentare

Gesunde Schoko-Bombe mit Kokossahne-Füllung (vegan)

Der war ruck-zuck verputzt

roh veganer Schokokuchen
Gesunde Schoko-Bombe mit Kokossahne-Füllung (vegan)

Zutaten:

 

Boden:

 

100 g Datteln 

250 g gemischte Nüsse

2 EL Wasser

 

Creme 1:

 

3 Dosen Kokosmilch (davon nur die feste weiße Creme, Flüssigkeit abgießen)

100 g Kokosöl (Bio, kaltgepresst)

50 g Kokosraspeln

2 EL Agavendicksaft

 

Creme 2:

 

2 große Avocados

12 EL Agavendicksaft (entspricht ca. 140 g)

3 TL Zimt

4 EL Kakao

100 g Kokosöl (Bio, kaltgepresst)

 

Hochleistungsmixer notwendig

Springform ca. 25 cm

 

 

Zubereitung:

 

Für den Boden alle Zutaten außer dem Wasser in den Hochleistungsmixer geben und auf kleiner Stufe anmixen, dann wird die Masse locker zerkleinert erst am Schluss etwas höher drehen und das Wasser hinzugeben, dann wird die Masse klebrig. Mein Vitamix hatte schon etwas Mühe. Halbiert zur Sicherheit die Zutaten und macht den Boden in 2 Durchgängen.

 

Backpapier auf den Boden der Springform legen und dann erst den Ring darüber verschließen. Die Seiten benötigen kein Backpapier. Dann die Bodenmasse gleichmäßg auf dem Boden verteilen und festdrücken.

 

Nun die erste Creme zubereiten. Hierfür die Kokosmilchdosen öffnen und nur die feste Creme abschöpfen. Die Flüssigkeit wird nicht gebraucht. Die feste Creme mit allen weiteren Zutaten in den Mixer geben und kräftig duchmixen, bis die Kokosraspeln sich fast aufgelöst haben. Die Creme auf den Nuss-Boden gießen und die Springform ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Creme fester wird und sich nicht mit der 2 Creme vermischt.

 

Dann die zweite Creme zubereiten. Hierfür das Avocadofruchtfleisch aus der Schale lösen und mit allen weiteren Zutaten durchmixen. Falls Ihr die Creme probiert, keine Panik. Im ersten Moment ist sie nicht sehr süß und schmeckt noch etwas grün. Das ändert sich total. Wenn die Creme durchgezogen ist, schmeckt sie wunderbar süß und schokoladig. Die Schokocreme auf die festgewordene Kokoscreme streichen und den Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen.

 

Der Kuchen ist am nächsten Tag schön fest, sollte aber im Kühlschrank aufbewahrt werden. Testesser waren begeißtert :-)

 

 

mehr lesen 4 Kommentare

Veganes Banana-Split-Eis – aus gesunden Zutaten

Zum reinknien

Veganes Schoko-Bananeneis
Veganes Banana-Split-Eis – aus gesunden Zutaten

Zutaten:

 

3 EL Bio-Kokosöl (kaltgepresst)

2 EL Kakao (ohne Zucker)

5 EL Ahornsirup

1 TL Zimt

4 reife tiefgefrorene Bananen

 

 

Zubereitung:

 

Das Kokosöl über dem Wasserbad vorsichtig schmelzen. Dann Kakao, Ahornsirup und Zimt einrühren. Die Schokosoße ist nun ganz flüssig und kommt in den Kühlschrank. Hier dickt sie wieder etwas ein. Zwischenzeitlich die Soße immer wieder umrühren, damit sie nicht klumpt. 

 

Bananen in Stücke schneiden und sie im Hochleistungsmixer zu einer Creme mixen. Ich habe das in 2 Durchläufen gemacht, da der Mixer sonst gestreikt hätte. Die Bananencreme in eine mittel-große Auflaufform geben und gleichmäßig verteilen. Die Schokosoße aus dem Kühlschrank nehmen nochmals umrühren, sie sollte nicht mehr ganz flüssig sein, aber auch nicht zu fest. Diese in mehreren Streifen über das Bananeneis löffeln und anschließend mit einem Stäbchen unterziehen. Das so oft wiederholen, bis die Soße leer ist. Die Form ca. eine halbe Stunde in das Tiefkühlfach stellen. Fertig. Wenn man das Eis später genießt, beißt man immer wieder auf zarte Schokoblättchen. Das ist sooooo lecker.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Quinoa-Kokos-Auflauf mit Dattel-Nussfüllung

Super Start in den Tag!

Veganer Quinoa-Kokos-Auflauf mit Dattel-Nussfüllung
Veganer Quinoa-Kokos-Auflauf mit Dattel-Nussfüllung
mehr lesen 0 Kommentare

Roh-vegane Lemon-Cups

Frisch und Fruchtig

Roh-vegane Lemon-Cups
Roh-vegane Lemon-Cups
mehr lesen 0 Kommentare

Veganer Joghurt – selbstgemacht aus einer Trinkkokosnuss

Unglaublich lecker – Konsistenz wie Joghurt

Veganer Joghurt – selbstgemacht aus einer Trinkkokosnuss
Veganer Joghurt – selbstgemacht aus einer Trinkkokosnuss
mehr lesen 1 Kommentare

Veganer Rohkostkuchen mit Cashew-Creamcheese & Berry Topping

Mein gesunder Geburtstagskuchen

Roh-veganer Cheesecake
Veganer Rohkostkuchen mit Cashew-Cremecheese & Berry topping
mehr lesen 0 Kommentare

Apfelringe-Sandwich mit Dattel-Nussfüllung

Ein gesunder Snack

Apfelringe-Sandwich mit Dattel-Nussfüllung
Apfelringe-Sandwich mit Dattel-Nussfüllung
mehr lesen 2 Kommentare

Super fluffige vegane & glutenfrei Pancakes

Ein himmlischer Start in den Tag!

Pfannkuchen vegan glutenfrei gesund
Vegane, soja- und glutenfreie Pancakes
mehr lesen 2 Kommentare