Herbstliche Flammkuchen 1 x herzhaft, 1 x süß

Apfel-Zwiebel-Rosmarin & Pfirsich-Kokos :-)

Vegane FLammkuchen, süß und herzhaft
Herbstliche Flammkuchen 1 x herzhaft, 1 x süß (vegan)

Zutaten:

 

Herbsttraum-Flammkuchen

 

Vegane Käsecreme:

100 g Cashewkerne (4 Stunden eingeweicht)

100 ml Wasser

1 TL Dänisches Rauchsalz (z.B. von Achterhof)

Paprikapulver

Pfeffer

3 EL Hefeflocken

1 EL Zitronensaft

 

Belag:

½ rote Zwiebel

½ Bio-Apfel

1 EL Walnüsse

50 g Räuchertofu

1 TL frisch gehackter Rosmarin

1 Flammkuchenrohling

 

Zubereitung:

Als erstes die vegane Käsecreme herstellen. Hierfür das Einweichwasser von den Cashewkernen abgießen, Kerne in einem Sieb nochmal abspülen und mit allen weiteren Zutaten in einem starken Mixer cremig mixen.

 

Dann Zwiebel schälen und halbieren und in halbe Ringe schneiden. Ebenso den den Apfel. Schale darf dran bleiben. Räuchertofu in kleine Würfelschneiden und mit etwas Öl anbraten. Walnüsse grob hacken. 

 

Nun ca. ¾ der Creme auf dem Flammkuchenrohling verteilen, mit den geschnibbelten Zutaten belegen und mit dem gehackten Rosmarin bestreuen. Die restliche Creme über den Flammkuchen klecksen. Falls noch etwas creme übrig bleibt, die hält sich noch im Kühlschrank, kann man als Brotaufstrich nutzen. 

 

Den Flammkuchen bei ca. 300 °C knusprig backen.

 

 

Pfirsich-Kokos-Flammkuchen

 

Belag:

1 Pfirsich

1 EL Rosinen

1 EL Kokosflocken

1 EL Mandelblättchen

100 g Sojajoghurt

3 EL Ahornsirup

1 Flammkuchenrohling

 

Zubereitung:

Die Pfirsich in halbmondförmige Scheiben schneiden. Nun den Rohling mit dem Sojajoghurt bestreichen und mit den Pfirsichscheiben kreisrund belegen. Dann mit Rosinen, Kokosflocken und Mandelblättchen bestreuen und zum Schluss den Ahornsirup darüber gießen. Den Flammkuchen bei ca. 300 °C knusprig backen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Empfehlungen