Im Hinterland von Korsika unterwegs

Keinen Plan im Sack / Feigen in Rotwein-Zwiebeln

Serra di Fiumorbo, Korsika, Berge, Wald

Nach unserer ersten Übernachtung in Korsika beschlossen wir einfach mal aufs gerade Wohl darauf loszufahren und die Umgebung etwas auszukundschaften. Wir deckten uns im Supermarkt noch mit Proviant ein, eine Kühltasche haben wir bei unseren Ausflügen immer dabei. Für Matthias etwas Käse und eine landestypische Salami und für mich Karottensalat mit Senf-Dressing und natürlich Baguette. Danach starteten wir von Ghisonaccia, hier ist unser Campingplatz, und fuhren einfach mal los ins Landesinnere.  

 

Die Umgebung wurde immer wilder und grüner als wir immer höher kamen in Richtung Ventiseri. Ab und an kamen wir an winzigen Dörfern vorbei, die gerade mal aus 5 Häusern bestanden. Wenn wir in einer Einbuchtung anhielten, um den Ausblick zu genießen, schlug uns beim öffnen der Tür ein würziger Duft von wilder Minze entgegen.

 

Ostküste, Korsika, Picnic
Blick über die Ostküste

Wir fuhren immer höher in die Berge und machten schließlich in einem kleinen Ort namens Serra di Fiumorbo, auf einer Mauer unter einem Kastanienbaum Rast und genossen mit wunderbarem Ausblick unser Picknick.

 

Danach fuhren wir weiter und die Umgebung wurde immer ruhiger und die Straßen immer enger und unwegsamer. Kaum ein Auto kam uns noch entgegen. Wir hielten an einer Brücke, die über einen kleinen Gebirgsfluss führte und schossen ein paar Fotos.

Flusslauf, Korsika, Ruhe

Und weiter ging es immer höher, wir hatten die Fenster unten und immer wieder strömte ein süß-vanilliger Duft ins Fenster, der schon fast an Kokosnuss erinnerte. Als wir die Quelle des Duftes ausmachten, waren wir total begeistert. Der betörende Duft wurde von zahlreichen Feigenbäumen verströmt. Wir machten halt, aßen ein paar und füllten noch einen Beutel für unser Abendessen. Ich wusste noch nicht was ich daraus zaubere aber ich war zuverlässig, dass mir was einfällt.

 

Feigen, Rezept, Korsika,
Selbstgepflückt schmecken Feigen doppelt so gut

Matthias hatte dann doch beschlossen mal einen Blick auf die Karte zu werfen und entdeckte, dass sich nicht all zu weit entfernt ein See bei Sampolo befand.  Wir schlugen die Richtung ein und irgendwann stand plötzlich ein Schwein auf der Straße. Wir waren hin und weg von dem entzückenden Tierchen ... hallo! Ein Schwein .... mitten auf der Straße. Aber das wiederholte sich jetzt ständig, fast hinter jeder Kurve flitzten Scheine herum. Einmal hielten wir, als wir eine große Gruppe von Schweinen beim Sonnenbad entdeckten. Schließlich wurde unser Auto umzingelt und wir fuhren im Schritttempo aus dem Treiben heraus. Ab und an kreuzte auch eine Kuh unseren Weg. Die schauten uns aber nur ganz uninteressiert an. 

 

Korsika, Berge, Wald
Die kleinen waren so süß
Die kleinen waren so süß
Die kleinen Dörfer die wir passierten waren von romantischen Häuschen mit blumigen Vorgarten geprägt.
Die kleinen Dörfer die wir passierten waren von romantischen Häuschen mit blumigen Vorgarten geprägt.
Korsische Schweine
Die Schweine ließen sich von uns nicht stören :-)

Am See angekommen genossen wir die Stahlen der untergehenden Sonne auf unserer haut. Wir hatten den See ganz für uns alleine und wir malten uns aus, wie schön es wäre, wenn wir einen Campingbus hätten und einfach bleiben könnten. Ich denke, dass es nicht mehr lange dauert, bis wir unseren Traum für einen eigenen Bus erfüllen.

 

Da wir aber mit dem Auto hier waren, machten wir uns nach einer Weile wieder auf und fuhren Richtung Campingplatz zurück. Im Auto ging mir schon eine Rezept-Idee für die Feigen durch den Kopf.

 

Feigen in Rotwein-Zwiebeln. 

Einfach ein paar Zwiebeln in grobe Streifen schneiden und in Olivenöl anbraten. Anschließend salzen und pfeffern und mit einem guten Glas Rotwein ablöschen. Dann auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis der Alkohol verflogen ist und nur noch das feine Aroma zu schmecken ist. Dann  die Feigen halbieren und zu den herrlichen Rotwein-Zwiebeln geben. Alles zusammen noch etwas köcheln lassen, bis sich die feinen Aromen vermischt haben. Ein Schuss Balsamicoessig wird dem Rezept die nötige feine Säure verleihen. Das ganze werde ich noch mit einem Hauch Zimt abrunden. Ich bin schon total auf das Ergebnis gespannt. 

 

 

2 Stunden später ...

Wir genossen die Feigen in Rotwein-Zwiebeln mit einem Baguette und einem guten Glas Rotwein. Es schmeckte so wunderbar wie ich es mir gewünscht habe. 

Hier gehts zu Rezept 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Empfehlungen